Alarm und Ortungssysteme

Heutzutage wird fast jedes Neufahrzeug mit einer Alarmanlage ausgeliefert.  Produktions-bedingt werden die meisten Fahrzeugtypen mit ein und dem selben System ausgestattet. Ein werkseitig verbautes Alarmsystem können sich versierte Leute leicht zugänglich machen und inspizieren, z.B. über eine Autovermietung und die so gewonnenen Kenntnisse zum Ausschalten der Alarmanlage bzw. Wegfahrsperre verwenden. Da macht "Übung den Meister" und oft hinterlassen Sie dabei keinerlei Spuren!

Ein nachgerüstetes Alarmsystem kann man immer gezielt in einem Fahrzeug verbauen und das jedes mal individuell. So wird es extrem erschwert eine Mehrwege-Wegfahrsperre zu verfolgen und sogar zu überlisten. Back-Up Batterien versorgen auch bei stromlosen Fahrzeugen das Alarmsystem mit Energie. Und mit einer Vielzahl von Sensoren und Kontakten lassen sich die verschiedensten Zonen am und im Fahrzeug absichern. Darüber hinaus bietet die Alarmindustrie Komfort-Elektronikmodule wie z.B automatisches Abblendlicht mit Helligkeitssensor, funkgesteuerte Schließ-/Öffnungssysteme für Fenster, Cabrioverdecke (gekoppelt mit Regensensor) ect. an. Man kann auch vorhandene Garagentoröffner oder Lichtsysteme bei Ankunft an Ihrem Eigenheim aktivieren. Selbst ein Motorstart per Funk lässt sich realisieren. Selbstverständlich gibt es diese Systeme auch für Ihr Motorrad.

Eine neuere Form von Alarmsystemen sind
GSM-/GPS gestützte Alarm und Ortungssysteme. Im Falle eines Alarms wählt das System mit Hilfe eines eingebauten Telefons zuvor abgespeicherte Rufnummern an und meldet so einen Alarm. Dies kann wahlweise auch als "Stiller Alarm" erfolgen. Dadurch wird verhindert, dass der Dieb eine Alarmauslösung bemerkt. Schließlich kommen manche Diebe erst einmal zum "antesten" der Anlage um es zu einem späteren Zeitpunkt gezielt mit passenden Hilfsmitteln zu versuchen. Potenzielle Täter könnten so bereits "auf frischer Tat" ertappt werden.
Bei Diebstahl reagieren eingebaute Shock- und Neigungssensoren auf einen tatsächlichen Abtransport. Sie haben nun wiederrum die Möglichkeit entsprechende Gegenmaßnahmen einzuleiten. Beispielsweise das Auslösen einer Motorblockade und Türverriegelung beim nächsten Fahrzeughalt oder die gezielte
Fahrzeugortung und Verfolgung (via Satteliten bzw. GSM-Zellortung) über die automatisch angebundene Einsatzzentrale. Natürlich können Sie jederzeit auch selbst per Internet, SMS oder WAP die aktuelle Position Ihres Fahrzeuges ermittlen. Zusätzlich lassen sich mit so einer High-Tech Alarmzentrale verschiedene nützliche Funktionen ebenfalls über das Internet oder Ihr Handy steuern (z.B. Aktivierung der Standheizung).  Da spielen Entfernungen nun wirklich keine Rolle mehr..